Suchtprävention an der Gemeinschaftsschule am Schillerpark

 

Die Schülermultiplikatoren Anja, Naomi, Yunus, Nithya und Triantafillia (v. l.) mit Gegenständen aus dem Suchtsack.

 

Seit Beginn des Schuljahres 2011/12 werden jedes Schuljahr 3-4 AchtklässlerInnen zu Schülermultiplikatoren für Suchtprävention ausgebildet. Während eines dreitägigen Seminars und unter pädagogischer und fachlicher Anleitung erhalten die SchülerInnen Ideen für suchtvorbeugende Maßnahmen „von Schülern für Schüler“. Zurück an der Schule wird dann gemeinsam mit der Suchtpräventionslehrerin Frau Betz ein Unterrichtskonzept für verschiedene Klassenstufen entwickelt.

Ausgerüstet mit einem „Suchtsack“, in dem lauter legale Alltagsdogen wie z.B. Schokolade, Chips und Kaffee befinden, gehen Naomi F. (8c), Nithya T. (8c) und Yunus K. (8c) in die einzelnen siebten Klassen und machen die Schüler dort auf verschiedene Suchtmittel aufmerksam. Ziel ist es, dass sich die Schülerinnen und Schüler ihren Süchten bewusst werden und eventuell mit einer Verhaltensänderung darauf reagieren.

Anja B. (9a) und Triantafillia P. (9a) haben für die achten Klassen ein darauf aufbauendes Konzept mit dem Titel „Spaß auch ohne Drogen“ entwickelt.

Die Schülermultiplikatoren ergänzen das sehr breit gefächerte Angebot an suchtvorbeugenden Maßnahmen (wie z.B. Be smart – don’t start; Ohne Kippe im Klinikum Esslingen; Projekt „Future for all“ durch die Wilde Bühne, Internetprävention durch die Polizei u.v.m). So können, neben den Lehrern und anderen externen Partnern, auch die Schüler einen wichtigen Beitrag zur Suchtprävention an unserer Schule leisten.